D O S T O J E W S K I  


Соня Федоровна Достоевская Аполлон Николаевич Некрасов, Николай Алексеевич Панаев Иван Иванович   Полонский Яков Петрович Пушкин, Достоевский, Фёдор Михайлович
 
"So ist also Myschkin Epileptiker; Kirillow ist Epileptiker; Smerdjakow ist Epileptiker. In jedem der großen Bücher von Dostojewski finden wir einen Epileptiker: Wir wissen, dass Dostojewski Epileptiker war, und die Beharrlichkeit, mit der er die Epilepsie in seinen Romanen auftreten lässt, klärt uns hinreichend auf, über die Rolle, die er der Krankheit bei der Entstehung seiner Ethik, für die Richtung seines Denkens beimaß."
Gide, Andre; Dostojewski Aufsätze und Vorträge Verlag Das Goldene Flies S. 249
Siehe auch Das Epilepsiemotiv bei Dostojewski
 

„Da ist ihm Luthers Tintenfass eingefallen!“ - Dostojewskij und Martin Luther
Horst-Jürgen Gerigk
 

Werke der Weltliteratur der Krankheit abgetrotzt
Eine sehr aufschlussreiche Abhandlung aus dem Jahr 2008


Epilepsie und Verbrechen: Der Mörder Smerdjakow in Dostojewskis Roman „Die Brüder Karamasow“

H. J. Gerigk
 


Quelle / Copyright:  Marko Kostner



Dostojewskijs Leben im Wechselspiel zwischen Epilepsie und Literatur


"Wahrscheinlich handelte es sich bei diesen ausgestalteten Anfällen um sekundär generalisierte Grand-mal-Anfälle, denen primär ein fokales Geschehen zugrunde lag; denn Dostojewskijs Anfällen ging meist eine ausgeprägte Aura voraus, die offensichtlich mit einem Glücksgefühl einherging"
Quelle: Epilepsiemuseum
 
 

Zum Konflikt von Kreativität und Krankheit: Dostojewskis Epilepsie
Dieter Janz
 
Kontakt                          Impressum                         Gästebuch
 
 
das