GGG
                                               D O S T O J E W S K I  



Вера Михайловна Достоевская Санкт-Петербург, Москва, Омск, Семипалатинск, Федор, Тверь, Федор, Тобольск, Третье отделение, царь, Достоевский, Фёдор Михайлович  исполнение, Россия, азартные игры, Рулетка, эпилепсия, монархист, славист
 
„Ich zweifle keinen Augenblick, daß Dostojewski wahnsinnig ist.“
Turgenjew über Dostojewski in einem Brief an Polonski


Anfangs Bekanntschaft mit Sympathie > zunehmend gegenteilige Auffassungen > letztendlich grundtiefe Feindschaft > dann vermeintliche Verbrüderung nach Dostojewskis Puschkinrede


 
                              Iwan S. Turgenjew (1818-1883)



Nach dem Tod Dostojewskis schrieb Turgenjew an Saltykow: "Wenn man bloß bedenkt, daß alle russischen Bischöfe Totenmessen für diesen unsern Marquis de Sade zelebriert haben ..."
 
13. Februar1863 - Dostojewski an Turgenjew:
Dostojewski tröstet Turgenjew ob seiner Erzählung Der Hund.
„Denn selbst mit der unbedeutendsten Erzählung können Sie doch wohl Ihrem Namen nicht schaden. Und was soll schon passieren wenn diese kleine Erzählung vor Ihrem großen Roman erscheint? Haben wir nicht alle auch kleine Erzählungen geschrieben? Auf Wiedersehen. Ihr ergebener Dostojewski“
 
Dostojewski 1866 „Ach, wenn ich so schreiben könnte wie Turgenjew, empfindsam ruhig!“
Evdomikov, Paul; Der Abstieg in die Hölle, Otto Müller Verlag Salzburg 1965

Dostojewski kritisiert Turgenjew u.a. im Roman „Die Dämonen“. Mittels der Romanfigur Karmasinow, hinter der sich Turgenjew verbirgt, lässt sich Dostojewski über ihn wie folgt aus:
 
„Ich traf Karmasinow, den »großen« Schriftsteller, wie Liputin ihn nannte. Von Kind auf hatte ich seine Schriften gelesen. Seine Erzählungen und Novellen sind der ganzen vorigen Generation und sogar der unsrigen bekannt; ich hatte mich an ihnen berauscht, sie waren während meiner Knaben- und Jünglingsjahre mein ganzes Entzücken. Später wurde ich tendenziösen Novellen, die er in letzter Zeit immer schrieb, gefielen mir nicht mehr so gut wie seine ersten Schöpfungen, gefielen mir nicht mehr so gut wie seine ersten Schöpfungen, die so reich an unmittelbarer Poesie waren, und seine au letzten Werke gefielen mir gar nicht. …“
IIvan Sergeevič; Turgenjev 1818 - 1883 Eine Studie
 
März 1869 - Brief Dostojewskis aus Florenz an S. A. Iwanowna:
"Turgenjew hat in Deutschland sein ganzes Talent eingebüßt. Mir droht wirklich keine Gefahr, dem Einfluß des Deutschtums zu erliegen, denn ich hasse alle Deutschen."
Briefe; Piper

Der bewundernde Blick auf Turgenjews schriftstellerische Fähigkeiten ist nicht wohl nicht von Dauer gewesen. Dostojewski in seinen Briefen:
Zum Text „Die Hinrichtung Tropmans“
„Sie können anderer Meinung sein – mich aber hat dieser aufgeblasene und kleinliche Aufsatz aufgebracht. (. . . ) Der Haupteindruck des Artikels als Endergebnis ist – eine schreckliche, bis zur äußersten Kleinlichkeit getriebene Sorge, um sich selbst, um die eigene Ganzheit und die eigene Ruhe, und das alles angesichts eines abgeschlagenes Hauptes. Speien soll man übrigens auf sie alle. Sie langweilen mich furchtbar. Ich halte Turgenjew für den ausgeschriebensten aller ausgeschriebenen russischen Schriftsteller – was auch immer Sie auch `in Sachen Turgenjews` schreiben mögen.“

oder

„Turgenjews `König Lear` hat mir gar nicht gefallen. Ein aufgeblähtes hohles Ding. Der Ton niedrig. Ich sage das nicht aus Neid, weiss Gott!“



Ergänzende Links:
Karla Hielscher; Die Londoner Weltausstellung aus der Sicht Dostojewskijs und Turgenjews S. 35

Tom Peuckert; Duell in Baden-Baden - Die innige Feindschaft zwischen Dostojewski und Turgenjew



nach oben
 
Kontakt                          Impressum                         Gästebuch