D O S T O J E W S K I  



 
„Dostojewski war Herzen 1862 in London begegnet. Beide hatten voneinander den besten Eindruck. Später jedoch, als sich Dostojewskis Sympathien veränderten und ideologische Meinungsverschiedenheiten mehr zutage traten, gab Dostojewski in den `Menschen von einst` eine sehr subjektive, zugleich aber keineswegs feindselige Charakterbeschreibung der Persönlichkeit Herzens.“
Briefe an Anna S. 411

Strachow über die Zusammenkunft in London: Dostojewski habe sich gegenüber Herzen recht weich verhalten.
Dostojewski selbst  erzählt im Feuilleton des Graschdinin 1873 selbst darüber.
Vgl. N. Hoffmann; Th. M. Dostojewsky  S. 233

Aus Genf schreibt Dostojewski am 20.03.1868:
„Widerlich ist es, mit unseren Gescheiten zusammenzutreffen. O armselige, nichtige Menschen, o welch ein vor Eigenliebe aufgeblasener Dreck, o Scheiße! Widerlich! Herzen habe ich zufällig auf der Straße getroffen, wir unterhielten uns etwa 10 Minuten in feindselig-freundlichem Ton mit Spötteleien und gingen auseinander. Nein ich gehe nicht hin. Wie sie zurückgeblieben sind, wie sie so gar nichts begreifen.“
Hitzer (Hrsg.); Briefe, Piper,  S. 553

Dostojewski in einem Brief an Strachow  5. April  1870:
„Sie haben sehr treffend Herzens Hauptgesichtspunkt hingestellt – den Pessimismus.“

In seiner Schrift `Der Anmarsch des Pöbels`, eine Kritik an die Anarchisten Herzen und Bakunin, stellt Meretschewskij Dostojewskij als „Ostler“ und Gegenspieler zu Lew Tolstois westlicher Intellektualität dar.






1825  Herzen empfindet den Dekabristen-Aufstand  als prägendes Erlebnis.

1829 studiert er an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Moskauer Universität und schließt seine Studien 1833 mit einer astronomischen Dissertation ab.

1835 bis 1840 verbringt er in der politischen Verbannung.

Nach seiner Rückkehr lebte er als freier Publizist in Petersburg und Moskau. Er wird Mitglied des Stankewitsch-Kreises und bekam Kontakt u.a. zu Beliniski und Bakunin. Dieser Kreis triftete in die Lager Westler und Slawophile. Herzen sah sich den Westlern zugehörig.

1847 hatte er die Möglichkeit, mit seiner Familie aus Russland auszureisen. Er sollte Russland nie wieder sehen. Er geht zunächst nach Paris.

1848 sah er die Bestimmung Russlands im russischen Gemeinde-System unter Berücksichtigung westlicher Ideen.

1851 kommen seine Mutter und sein jüngster Sohn bei einem Schiffsunglück um.

1852 stirbt seine Frau an einer Lungenentzündung.

1852 siedelt er nach London über.

1853 gründet Herzen die Freie Russische Presse, in der russische Schriften frei von Zensur gedruckt werden können.

1855 - 62 gibt er den Almanach „Polarstern“ heraus.

1857 - 67 ist er erfolgreicher Herausgeber der „Glocke“ (Kolokol). Sie besitzt großen Einfluss, sowohl auf russische Emigranten, als auch in Russland selbst.

1863 vermindert sich Herzens publizistischer Einfluss substanziell. Seine Sympathien mit dem Aufstand Polens 1863 finden kaum Widerhall.

1865 zieht er nach Genf.

1870 stirbt Herzen in Paris.


nach oben
 
Kontakt                          Impressum                         Gästebuch
 
 
das