D O S T O J E W S K I  



 
"Heute Morgen wollte schon die Sonne lachen,
aber jetzt haben wir wieder Wind und Deutsche und Wolken. Traurig ist es hier."

Dostojewski am 1. August 1874 in einem Brief an seine Frau:


Europa war ihm bereits bei seinem ersten Aufenthalt verhasst. Deutschland bildet da keine Ausnahme.

"Immer wieder zieht er über die Deutschen her, schimpft über ihre Dummheit, Stupidität und Kleinlichkeit, daß es oft sogar Anna Grigorjewna zu viel wird, und stellt ihnen die Klugheit und die Tugenden des idealisierten russischen Menschen aus dem Volke gegenüber. Ständig fühlt er sich in seiner krankhaften Empfindlichkeit mißverstanden, meint, von Kellnern oder Verkäufern nicht achtungsvoll genug behandelt zu werden, mißtraut jeder Auskunft von Deutschen."
Hielscher, Karla; Dostojewski in Deutschland,  Insel Verlag S. 155

Dostojewski in einem Brief an Maijkow aus Genf (1867)
„In Deutschland hat mich vor allen Dingen die Dummheit des Volkes entsetzt; sie sind so maßlos, so unermesslich dumm.“
Briefe, Insel Bd. 2  S. 30

Dostojewski in einem Brief an seine Frau aus Bad Ems (August 1879)
„Niemals hat es in Russland solche Gauner unter den Kaufleuten gegeben, wie hier in Deutschland.“
Briefe, Insel Bd. 2  S. 270

In Zenta Maurinas Biographie Dostojewskij findet man auf den Seiten 356 - 357 eine interessante, und wie mir scheint, ausgewogene Einschätzung Dostojewskis Verhältnis` zu Deutschland und sie fällt bei weitem nicht so negativ aus, wie man spontan meinen möchte.


Zu folgenden Zeiten hielt sich Dostojewski in Deutschland während seines Lebens auf:
  
1862
Berlin:  21. - 22. Juni
Dresden: 22. 23. Juni
Wiesbaden: 24. Juni
Köln:  Juni
 
1963
Berlin: August
Wiesbaden:  August
Baden Baden: September
Homburg:  Oktober
      
         

          Amtliche Fremdenliste der Stadt Baden vom September 1863
          notiert den "Offizier Dostojevsky"
 
 
1965
Wiesbaden  August -  September
 
       
         Auf der Wiesbadener Kur- und Fremdenliste vom
         August 1865 findet man einen "Herr Dostoevsky"

 
1867
Berlin: April
Dresden: Mai - Juli
Homburg: Mai
Baden: Juli - August
 
       
          Der Homburger Kur- und Bade-Liste vom Mai 1867
          weist einen "Dostojewsky" aus
 

 
1869 - 1871
Dresden: August 1869 - Juli 1871
Homburg: April - Mai 1870
Wiesbaden: April - Mai 1871
   
     
       Wiesbadener Wohnhaus Dostojewskis in der Bäderstr. 2               
 
 
In Dresden war Dostojewski länger als an jedem anderen Ort in Deutschland; fast zweieinhalb Jahre.
"Warum bin ich in Dresden, grade in Dresden, und nicht irgendwo an einem anderen Ort."
 

1874
Bad Ems: Juni - August
 
       

1875
Bad Ems: Juni - August

        
          Die Amtliche Liste der anwesenden Kurgäste und
          Durchgereisten  zu Bad Ems weiß von einem "Leutnant Dostoewsky"
 
 
 
1876
Bad Ems: Juli -  August

1879
Bad Ems: August - September

Die Daten der Deutschlandaufenthalte: Vgl. Hielscher, Karla; Dostojewski in Deutschland

Ergänzender Text:  Dostojewskij und Deutschland - Horst Jürgen Gerigk

Literatur:
Dostojewski und Deutschland. In DDG Jahrbuch 1996
Müller, Ludolf


nach oben
 
Kontakt                          Impressum                         Gästebuch
 
 
das